Tag Archives: missional word cafe münster thinktank

Mehr Cafe, mehr Gespräche, mehr Connection – Missional Münster

27 Apr

Conversations that matter – das ist die Prämisse vom World Cafe. Bringe interessierte Leute zusammen, schaffe einen einladenden Raum und besprechen Themen, die bewegen. Genau so ging es in den zweiten Tag. Die Atmosphäre war noch offener als am ersten Tag und wir diskutierten die Fragen:

– Wie passiert Jüngerschaft in eurem Kontext?
– Wie findet Leitung in eurem Projekt statt?

Alan hat ein wenig mehr erzählt als gestern, aber wieder messerscharf. Ich habe ihn jetzt schon ein paar Mal mitbekommen, aber hier in Münster war mit Abstand der stärkste Input von ihm. Ich mag vor allem folgendes Bild im Konzept von Wachstum: wir brauchen neben gutem Denken auch das gute Herz und die Aktion, damit Wachstum stattfindet.

Mittags disktutierten wir Leitung und unsere Herausforderung. Alan ging ausführlich auf APEPT ein und forderte heraus, nicht in Addition sondern Multiplikation zu denken. Ich habe auch schon einiges darüber gelesen und kenne Alans Gedanken dazu. Hier in Münster kamen die Ideen mit einer ganz anderen Schärfe und Relevanz rüber. Vielleicht weil wir den Input von Alan im Kontext von einem Gespräche eingebaut haben (es wäre auch eine Verschwendung gewesen, so viele hochkarätige Praktiker einfach nur Rumsitzen zu haben, Alans Monologe abzuspielen und in den Kaffeepausen zu fragen: und was denkst du).

Das macht es auch schwer, hier über diese 2 Tage und die Eindrücke zu bloggen. Es ist wie das Gefühl, wenn man einen Brief von einem alten Freund wieder entdeckt. Es sind nicht die Worte oder Inhalte, die bewegen. Es ist die gemeinsame Geschichte, die deinen Alltag für einen Moment in anderes Licht taucht. Gedanken an eine andere Zeit, Sehnsucht nach Momenten der Freundschaft. Die Begegnungen hallen noch lange nach der Abreise nach.

Die Stimmung auf der Heimfahrt war dementsprechen positiv. Jeder hat für seine Situation was mitgenommen. Es sind nicht die großen Zitate und Konzepte, sondern die Ausrichtung: missional in Deutschland unterwegs zu sein.

p.s.:
Stefan und David gründen Novavox und greifen die Impulse auf und hosten eine Konferenz mit Floyd McClung im November

Der Abend – Missional Münster

27 Apr

Die letzte Nacht war lang. Nach den Gesprächen stömten die meisten Teilnehmer in die Stadt aus und irgendwie kamen wir alle im gleichen Cafe an: free WLAN. Nach erfolgreicher Gedanken-Verarbeitung dank Blogs ging es weiter mit informellen Gesprächen. Alan erzählte von seinen Erfahrungen mit seinem Cafe-Projekt in Melbourne, ich diskutierte mit Kristian, Chrstian und Fritjof über Struktur, Worship und Kohle.

Mir ist bei solchen Treffen neben den Inhalten auch die Stimmung immer wichtig: entstehen Freundschaften? Werden die Teilnehmer ermutigt? Staunen wir und sind dankbar für das, was Gott macht? Auch wenn die Stimmung nicht euphorisch war, so sind doch viele ehrliche und direkte Kontakte enstanden. Ich hatte in der Vergangenheit bei einigen Treffen einen vollen Kopf aber ein leeres Herz – viele Konzepte und Gedanken, aber so eine gewissen Schwere, die über den Beziehungen und meinen Gedanken liegt. Es liegt noch das Gefühl im Raum, dass noch mehr kommen muss, aber für den ersten Tag war es ein guter Start.

Abends habe ich in der Jugendherberge noch ein paar Videos mit Tim gedreht. Für unser neues Projekt wollen wir Gründer mit Tools und Input versorgen, die ihnen das Gründen erleichtern sollen. Dafür hat Tim ein paar LifeShapes erklärt und ich habe mit meiner Photocamera gefilmt. Bin gespannt, wie das rauskommt und was der heutige Tag hält.

Link: hier sind die Songs auf meinem Muxtape, die wir morgends gesungen haben.
Link: Flickr-Galerie von Eindrücken und Tisch-doodles

Der Weg – Missional Münster

25 Apr

Angekommen zum Abpfiff von Bayern gegen Zenit (Lucio sah irgendwie komisch aus). Heute startet der Missional Think Tank mit Alan Hirsch in Münster. Gestern sind wir als der Trupp aus dem Süden mit Simon, Chrischtoph und Ed, sowie dann Eddy in Mainz hergefahren. Gute Gespräche, aber lange Fahrt. Abends dann noch kurz Roger und Tim getroffen und mit David bis spät übers Bücherschreiben und missionale Leben philosophiert, ähm, filosophiert. Oder doch philosophiert?

Bin gespannt, was uns erwartet. Die ganzen 2 Tage sind viel um’s World Cafe designed: einfach 4-er Gruppen an Tischen mit Gesprächen über wichtige Fragen. Weniger Input-zentriert und so sollte sein – stattdessen mehr Gespräch über unser Erleben und unsere Wünsche. Ich hoffe, dass wir nicht nur Definitionen und Idealen nachjagen, sondern wirklich connection passiert. Anyway: jetzt muss ich mir erst mal einen Kaffee holen…

%d Bloggern gefällt das: