Teamsport im Weitwinkel

1 Mai

Drei Tage können sich anfühlen wie Wochen. Vom 24-26 April war das so im Freien Musikzentrum in Stuttgart-Feuerbach. Im ersten Stock des Altbaus sammelten sich Leute aus dem Spark-Netzwerk und vom Stadthafen Kollektiv in Stuttgart im geteilten Parkplatz mit einem Obi Superstore und einem Brauhaus. Es war unser zweites Treffen, nach dem Kickoff dem letztjährigen Kickoff in Karlsruhe, und hat uns nochmal weiter geführt.  Das Weitwinkel-Land lag vor und uns wir sahen darin:

1463099_1568432513430002_7077894826256176266_n

Der größte Pluspunkt von Weitwinkel war sicher wieder Connections. Es waren einfach unglaublich tolle Leute da. Alle haben sind an Projekten dran, die ihre Nachbarschaft und ihre Stadt bereichern und verschönern wollen. Leute  trafen sich und waren sofort auf einer Wellenlänge. Es sind Verbindungen entstanden, die sicher über die nächsten Monate und Jahre vertieft werden.

11059711_1568432553429998_5721484496044026564_n

Der Raum im FMZ war kahl und leer als wir ankamen. Mary, Mark und Ruth haben daraus eine kreative Begegnungsstätte gezaubert. Teppiche quer durch den Saal, Stühle in Grüppchen, Kaffeestation. Alles vom Feinsten. Wir hatten Wortkunst am Start, Chris Hieronimus stellte bewegende Bilder aus, Motoki spielte Filme vor, Dominik Bär und Band verjackjohnsonte uns den Abend. Fein, fein.

10411888_1568432920096628_1320386700122373062_n

Die Gottzeiten waren nicht minder kreativ. Von einer Kurzstory über Durst und leeren Bechern mit unseren Wünschen beschrieben, zu Flüstergebetstelefonen und Abendmahl zum Geben und Nehmen  – das war Inspiration pur und Bewegung fürs Herzen. Wir beteten an und beteten miteinander.

11174957_1569239183349335_6165452534952066616_n

Und wie immer hörten wir Pecha Kuchas über Projekte in Deutschland. Vom kleinen fränkischen Städtchen mit einem offenen Haus und freiem Zugang zum Kühlschrank, zu Kirche in Aktion im Rhein-Main Gebiet, dem Stadthafen Kollektiv in Stuttgart und der Spark-Story. Der größte Schatz waren die gelebten Träume, die so unterschiedlich sind und doch von der gleichen Wir-machen-was-Haltung sprechen.

Alan Hirsch war unser Hauptsprecher. Er war leider etwas mit Erkältung gelähmt und seine Stimme hielt gerade so. Er sprach über die „Permanent Revolution“ und wie wir als Christen im Teamsport spielen müssen. Aus Epheser 4 sprach er über die 5 Gaben für jede Gruppe und wie alle Fähigkeiten in jeder Gruppe da sind. Es war kein ganz neues Thema, aber ich habe das noch nie so ausgewogen und praktisch erlebt. Und wer über das Innovationsdefizit hinweggeschaut hat, konnte sofort damit was machen. Eddy, Motoki und ich haben dann noch ein paar Gedanken geteilt.

10649535_1569235266683060_2379480629505862613_n

Ich denke, das Event war ein weiterer Meilenstein für Spark. Nach dem Windschatten und den laufenden Projekten, sind wir immer mehr miteinander unterwegs. Und genau das miteinander war unser Takeaway vom diesem Jahr. Funken sind übergesprungen – und davon wollen wir mehr!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: