3 Sahnetage in Karlsruhe – Weitwinkel

18 Aug

Ende Juli öffnete Mark die Türen seines Haus Betanien am Karlsruher Stadtrand für 3 Tage voller Ungewissheit. Es waren neue Leute, ein neues Format, ein neues Ziel. Wie sollte das werden? Vor meinem inneren Auge war kein Kino am Laufen. Nur die Hoffnung, dass sich hier ein paar Wege kreuzen und vielleicht ein Funke für etwas Neues entsteht. Und so fuhr ich mit einem Gefühl wie beim WM-Auftakt gegen Portugal am Freitagmittag nach Karlsruhe. Hoffungsvoll und angespannt, ob sich ein Sahnetag ergibt oder nicht. Das Ende sollte superhappy werden. Es fühlte sich an wie ein 5-0. müller 1-0 – Breite – Mit Weitwinkel wollten wir deutsche missionale Macher zusammen bringen. Leute mit Leidenschaft für ihren Ort und mit einer Sehnsucht für Veränderung. Als Novavox und Mosaik Heidelberg haben wir eingeladen, und wollten sowohl breite Gedanken hören, als auch Geschichten von Veränderung und neue Wege sehen. Martin Robinson war unser Hauptredner mit 4 Sessions über Evangelium und Kultur. Er sprach überzeugend über die Herausforderung in unserem Zeitalter (Individualismus) und wie Kirche häufig ahnungslos daneben steht. Dabei ist Gemeinschaft und das Lösen von Fragen in unsere Nachbarschaft der Weg für uns heute. Kristian Reschke sprach über Gottes Stimme hören, Roger über Family on Mission, und Eddy über Vorwärtscheitern. Dazu kam Dave Schmelzer über Video. Sein Input zu „Glaube als Reise“ war Weltklasse und bewegte uns sehr. 2-0 – Leute – zwar waren wir mit 50 Personen an der unteren Grenze der Erwartungen. Aber die Teilnehmer hatten es in sich. Jeder hatte was beizutragen. Die Connection untereinander waren Hammer. Mit langen Pausen und viel Begegnungen war das Gespräch neben den Sessions fast noch wichtiger als das Thema selbst. Dazu hatten wir auch 10 Personen besonders gebeten, ihre Geschichte zu erzählen. Als Pecha Kuchas haben sie von Firmengründung und Familientreffen erzählt, von Gemeinde und Gottes Führung. Es hatte so ein Feeling von permanenten High-5 Klatschen, das Weitwinkel wirklich ungewöhnlich machte. steffenglimpse markus 3- 0 – Raum – Mark führte die Feder im Programmdesign. Trotz 10 Hauptsessions, 12 Veränderungsgeschichten, Kunst und Worship, hatten wir mächtig viel Zeit. Jeder kennt die Konferenz mit dem „Grand Theory“ Ansatz. Alle sitzen für Stunden in der Reihe, hören sich den Redner an und versuchen dann den neuen Input umzusetzen. Wir setzten auf Kürze (15 Minuten Hauptinputs) und Breite (Missional, Spiritualität und Kultur). Und das ging auf wie Philip Lahm hinten rechts. Abends wurde der Flammkuchenofen im Garten angeheizt, Alex öffnete eine Wein Bar und stellt 6 rote und 6 weiße Weine vor, und jeden Abend gab es ein Konzert. Viel Platz. Weiter Blick. Was für die Seele. Wunderbar! konzert weinbar flammkuchen 4-0 – Schönheit – Weitwinkel sollte nicht nur Theorie sein, sondern ein Modell von unseren Idealen. Und Genuss und Bewunderung spielt da eine große Rolle. Der Meditationsraum von Micha und die Impuls von Mark (unterlegt von einem Sigur Ros Song) waren ein Beispiel von einer dieser Einladungen zur Schönheit. Wortkunst von Ruth und Mark waren es auch. Genauso wie die Deko, und das Arrangement zum Essen. raum session micha   5-0 Wahrheit – als wir Anfang Juni Thomas Müller zum dritten Tor gegen Portugal feierten, waren wir über die Massen froh und fast schon peinlich glücklich. Mit dem 4-0 war es auch gut. Weitwinkel war für mich noch ein Stück mehr. Nicht nur gab es diese klasse Momente und dieses über-den-Erwartungen-liegen vom ganzen Flow. Es war eine Connection zu spüren, die was in Bewegung gebracht hat. Als ich am Sonntag nach Hause fuhr, hatte ich das Gefühl wie zwei Wochen in einem neuen Land gewesen zu sein. Es ist was passiert. Und das war wahr! Irgendwie haben sich da Wege gekreuzt und in diesem Kreuzen hat mein Herz in mir gebrannt. Ich kann noch nicht alles in Wort fassen, aber ich habe etwas Neues gesehen. Und das hat mich auf eine Reise eingeladen, die ich gerne antreten will. Wer mit diesen Leuten unterwegs ist, kann am Ende vielleicht was ganz Großes erleben. So ein 5-0 zum Auftakt ist mal eine gute Ansage zum Anfang. Schauen wir, was kommt! mark roger

Eine Antwort to “3 Sahnetage in Karlsruhe – Weitwinkel”

Trackbacks/Pingbacks

  1. Teamsport im Weitwinkel | siyach - 1 Mai, 2015

    […] mit einem Obi Superstore und einem Brauhaus. Es war unser zweites Treffen, nach dem Kickoff dem letztjährigen Kickoff in Karlsruhe, und hat uns nochmal weiter geführt.  Das Weitwinkel-Land lag vor und uns wir sahen […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: