Endlich mal was praktisches zu Missional Communities

4 Mrz

Die missionale Szene in Deutschland wirkt so ein bisschen wie der Neue Markt 1999 – viel Interesse, viele Slogans, wenig funktionierende Modelle. Alan Hirsch und Konsorten sind gute Gedankenanstosser und Kritiker, aber man kann sie auch kritisieren: dass sie wenig praktisches vermitteln und vor allem selber nicht an der vordersten missionalen Front mitkämpfen.

Mike Breen ändert das jetzt mit seinem Buch „Launching Missional Communities“. Es ist ein „Field Guide“ für missionale Ansätzen – als Kochbuch für die Arbeit vor Ort. Mike Breen ist schon lange Jahre an der missionalen Front, erst als Leiter von St. Thomas in Sheffield mit ihren Clustern, dann als Leiter des European Church Planting Networks (ecpn) und die letzten Jahre als Konferenzsprecher und Gründer von 3d-ministries. Er hat viel gesehen, viel bewegt und viele begleitet.

Mike leidet leider etwas unter dem Problem, dass bei ihm die Antwort auf jedes Problem „missional communities“ heißt. Er hat eine klare Agenda und die vermittelt er in fast jedem Kontext (etwa wie: „wenn du nur einen Hammer hast, dann sieht alles wie ein Nagel aus“). Erfreulicherweise ist das in diesem Buch nicht zu dick aufgetragen und dementsprechend angenehm zu lesen.

Launching Missional Communities hat einiges an Hintergrund, der aber ganz in die praktischen Ansätze eingebettet ist. Mike beschreibt viele Themen am Rande (wie LifeShapes, oder DNA der Bibel), ohne sich zu tief oder theoretisch darin zu verlieren. Der Inhalt des Buches ist:

Teil 1 – Intro
kurzes Beschreibung der Kirchenlandschaft, Historie der missionalen Gemeinschaften

Teil 2 – Kernkonzepte
wie sehen missionale Gemeinschaften aus, was ist wesentlich, wie funktionieren sie

Teil 3 – Umsetzung
wie würde man missionale Gemeinschaften starten, ob aus bestehender Gemeinde oder als Gründer

Teil 4 – missionales Leben
praktische Aspekte von missionalen Gemeinschaften:  Dienst, Anbetung, Finanzen, Kinder, Leitung

Teil 5 – Fälle
tatsächliche werden vorgestellt und Einsichte in das Leben an der missionalen Front gegeben

Insgesamt sehr gut für Praktiker und solche, die missionale Gedanken leben wollen. Fast die gesamte Bandbreite der Umsetzung wird angesprochen und selbst einzelne Aspekte sind das Geld des Buchs wert.

Jetzt brauchen wir das Ganze nur noch auf deutsch – übersetzt, und umgesetzt!

2 Antworten to “Endlich mal was praktisches zu Missional Communities”

  1. derchristoph 13 März, 2011 um 9:46 am #

    Ein super Buch… Echt empfehlenswert. Übersetzen kann ich nicht, aber umsetzen ist ein Versuch wert😉

  2. Tim 7 Juli, 2011 um 8:39 am #

    super buch!! wer übersetzts? danke für dein blog!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: