Wie passt Business in soziale Veränderungen – eine Woche Social Entrepreneurship in Frankreich?

Eine Stunde südlich von Paris liegt das wunderschöne Fountainebleau. Mann, französische Ortsnamen sind einfach ne Klasse für sich (vergleich das mal mit Aglasterhausen, oder Blaubach-Diedelkopf). Dort ist die Heimat von INSEAD, einer der renommiertesten Business-Schulen der Welt. Wo normalerweise aufstrebende Manager ihren MBAs nachjagen, bin ich diese Woche zu einem Kurs über Social Entrepreneuership – eine wachsende Bewegung von Leitern, die Business-Werkzeuge nutzen, um soziale Veränderungen zu bewirken.

fonteinebleaue

Eine Woche mit Netzwerken, Case Studies und Diskussion um Mission und Veränderung. Manche Teilnehmer bauen Mikrofinanzinstitute auf, andere leiten Stiftungen und andere bewirken sonst was. Ich bin nicht nur gespannt, die anderen Teilnehmer kennen zu lernen und selbst vom Kurs zu profitieren. Der Kurs soll mein Bloggen mal wieder animieren und so werde ich von Tagen einiges teilen. Gestern war schon der Start mit dem Jumo-Netzwerk von Chris Hughes.

Werbeanzeigen

8 Kommentare zu „Wie passt Business in soziale Veränderungen – eine Woche Social Entrepreneurship in Frankreich?

  1. hi marlin. ich verfolge mit gespanntem interesse, was du erlebst und beschreibst. klingt echt hammer, was sich da an innvoativen und kreativen typen auf einem haufen trifft!
    wie kommst du dahin?! wirklich krass… 🙂
    grüße aus down under. _kerstin

  2. Pingback: siyach

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s