Fehler 20.07 – ein weiteres Jahr vorwärts gescheitert

21 Dez

kerze.jpgantonego.jpgMit der kalten Jahreszeit verbringt man mehr Zeit drinnen, schaut in die Flamme einer Kerze und trinkt Tee. Beste Voraussetzungen also zum Nachdenken und Dinge Revue passieren zu lassen. Im Sinne von Vorwärts Scheitern will ich etwas über meine Fehler 2007 schreiben. Nicht die größten, nicht die dramatischsten. Aber immerhin. Fehler sind da, um gemacht zu werden. Ich bin eigentlich ein ziemlicher Fan davon geworden, weil ich wirklich an Fortschritt bei unvollkommenen Menschen glaube.

Zu viel Plänen nachgerannt
Dieses Jahr war wirklich Action angesagt. Irgendwie gab es dauernd was zu tun. Vieles davon war gut, einiges hat geklappt, manches war nutzlos. Das ist wohl immer so. Ich mag die Geschwindigkeit und das Gefühl der Veränderung. Letztlich führt das aber dazu, dass auch noch die letzten Minuten am Tag was gemacht wird, das irgendeinem Ziel dient. Das ist dann wo die Gabe zur Gefahr wird. Wenn man die Bremse nicht findet, endet die Fahrt irgendwann nicht gut.

Als Hintergrundmusik habe ich oft die Marta-Maria-Story gehört. Wenn nur Action angesagt ist, dann verpasse ich das bessere Teil. Meine Kinder und Familie (und Fußball) helfen, mich wieder runter zu bringen. Wie es bei Burlap to Cashmere so schön heißt:

Sometimes while I’m driving
Trying to find my song
Looking for the answers
And where I do belong
Finally the children are
Bringin‘ me back home

Zu wenig gebetet
Wenn wir schon beim Marta-Maria sind: Zeit im Gebet ging mir ab. Die Sorgen-Temperatur steigt immer, wenn das Gebet nachlässt. Irgendwie macht man sich mehr einen Kopf, nimmt die Dinge selbst in die Hand, ist gestresst.
Ich frage mich noch immer, wie morgends beten mit kleinen Kindern geht. Wenn ich aufwache und die 3 wichtigsten Menschen der Welt dich brauchen: wie kannst du dann dein Kämmerlein zuschließen, um Ruhe zu finden. Erstens ist es nie ruhig, selbst mit geschlossener Tür. Zweitens ist es echt schwer, andere auszusperren wenn man schon wenig zu Hause ist.

Der positive Effekt am zuwenigbeten war allerdings, dass mein Leistungsdenken etwas relaxter ist. Klar, ich habe nicht so viel gebetet, wie ich das gerne gehabt hätte. Aber Gott war trotzdem gut. Ziemlich gut sogar. Er war oft da, wenn ich ihn brauchte oder wollte. Er hat zu mir gesprochen. Er hat andere durch mich berührt. Das war schon ein klasse Lektion: dass es nicht auf meinen spirituellen Aufwand ankommt, sondern auf seine Aktivitäten.

Zu wenig gefeiert
The kingdom of God is a party! – ist einer meiner liebsten Aussagen. Jesus begegnete vielen Menschen beim Essen und redete oft von Festen. Dennoch habe ich mich zu viel mit Plänen, Strategien, Konzepten und Kritiken auseinandergesetzt. Und eben zu wenig mit Feiern und Erreichtes genießen.

 Im Film Ratatouille (wahrscheinlich bester Film des Jahres) kommt diese wunderbare Stelle vor. Am Ende des Films zeigt sich der kalte Kritiker Anton Ego überrascht über die Kochkünste der Ratte und schreibt:antonego.jpg

In vieler Hinsicht ist die Arbeit eines Kritikers einfach. Wir riskieren wenig und genießen dabei unsere Macht über jene, die sich und ihr Werk unserem Urteil aussetzen. Wir blühen bei negativen Kritiken auf, da es Spaß macht, sie zu schreiben und zu lesen. Aber die bittere Wahrheit, mit der sich jeder Kritiker abfinden muss, ist, dass im Großen und Ganzen selbst das durchschnittlichste Werk bedeutsamer ist als unsere darüber bestimmende Kritik.

Gregor von Nyssa sagt: Concepts create idols, only wonder understands anything.

Jetzt freue ich mich aber erst mal über das Wunder von Weihnachten und feiere zusammen mit meiner Familie. Auf ein gutes 2008!

Advertisements

Eine Antwort to “Fehler 20.07 – ein weiteres Jahr vorwärts gescheitert”

  1. Tamara 22 Dezember, 2007 um 10:24 am #

    Danke Marlin fürs Fehler-Teilen! Ist gut nicht nur zu hören, was Gott an einem alles so tolles gemacht hat, oder was gut geklappt hat, sondern dass er immer noch gutes macht, wenn man selber so einiges gar net toll performt! *ermutigt* lenkt den Blick über den eigenen Mülleimer hinaus 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: