Asche zu Asche, Staub zu Staub

11 Jun

Wir tragen sie zu Grabe
Die Hände, die uns ernährt haben
Die uns gezeigt haben wie man Zähne putzt
Die Flicken auf unsere Hosen genäht
Und uns ohne Ende Nutella-Brote geschmiert haben

Wir tragen sie zu Grabe
Die Füße, die uns zum Kindergarten brachten
Und uns trugen wenn wir nicht mehr laufen konnten
Die für uns einkaufen gingen
Und uns den Pfad ins Leben zeigten

Wir tragen ihn zu Grabe
Den kleinen Körper mit großer Kraft
Der so viel Wärme gab
Und leuchtete mit der Güte einer anderen Welt

Wir tragen sie zu Grabe
Die Arme, die uns hielten als wir klein waren
Und als wir groß waren
Die uns einschlossen wenn sonst niemand mehr da war
Die so viel unsrer Welt bewegten

Wir tragen sie zu Grabe
Die Augen, die jeden Nacht nach uns schauten
Ob wir schliefen und es uns gut ging
Die mehr in uns sahen als wir jemals selbst sahen
Und am Ende kaum mehr sehen konnten

Wir tragen sie zu Grabe
Die Hände
Die am Ende
So verdammt
Verdammt
Verdammt
Gelitten haben

Entstell waren
Bis zur Unkenntlichkeit

Jetzt sind sie frei

– in Erinnerung an Gertrud Küchler
meine Weggefährtin, Oma und Freundin –

Advertisements

9 Antworten to “Asche zu Asche, Staub zu Staub”

  1. Benji Wiebe 12 Juni, 2007 um 9:58 am #

    „Die Gott lieben werden sein wie die Sonne, die aufgeht, in ihrer Pracht“ (Richter 5,31)

    Deine Oma hat schon hier auf der Erde gestrahlt und geleuchtet, und damit so manchem den Weg gewiesen. Wie viel mehr wird sie strahlen, wenn sie ganz bei Gott sein darf. Dort gibt es keinen Tod, kein Leid und keinen Schmerz mehr, und Gott wird abwischen alle Tränen.

    Das ist unsere Hoffnung und unsere feste Zuversicht.
    Shalom!
    Benji

  2. Warnschild 12 Juni, 2007 um 1:22 pm #

    Ja. Jetzt ist sie frei!

  3. Alex 12 Juni, 2007 um 2:27 pm #

    we’ll meet again…

  4. Heike 12 Juni, 2007 um 7:57 pm #

    she was inspiration, encouragment and extended love to everyone she met. what a wonderful person she is, waht a privilege to have met her. peace to you.

  5. cat-zle 13 Juni, 2007 um 3:21 pm #

    sei lieb umarmt!

  6. reinald 13 Juni, 2007 um 6:49 pm #

    Very moving! May the mastercomforter comfort you!

  7. Dietmar Aberle 14 Juni, 2007 um 9:04 pm #

    Gertrud,wir haben gelitten mit Dir,als Du Du nicht mehr mit Deiner kraft-und humorvollen Stimme den Geist des Zauderns und Zweifelns wegfegen konntest.
    Du warst ein Mutbringer und eine Prophetin der Güte Gottes
    Morgen Freitag 17 Uhr in Dühren wollen wir Dir ade sagen-und wir wissen,dass es ein guter Weg ist,auf dem Du jetzt gehst,und auf dem Du gegangen bist .

  8. Danny 15 Juni, 2007 um 4:47 pm #

    Mein herzliches Beileid.

    Sie wird auferstehen, weil er auferstanden ist.

    Was für eine Hoffnung, oder?

  9. marlster 22 Juni, 2007 um 8:36 pm #

    Danke für die Ermutigungen. Es ist tatsächlich eine Riesensache an die Auferstehung zu glauben!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: