die ultimativen Antworten – Geek LogiK

18 Dez

Kürzlich beim Mittagessen diskutierte ich mit einem Freund die Herausforderungen von Veränderungen, Kindern und allgemeinem Chaos-Management. Er wollte Antworten haben, die ihm helfen, schwierige Entscheidungen zu treffen. Wie viel Zeit kann ich für mich verbringen? Wie viel muss ich helfen? Wie findet man ein gesundes Mittel? Ich konnte seinen mathematischen Scharfsinn leider nicht befriedigen und gab mein beste Antwort: „Es kommt darauf an!“ – was immer so viel heißt wie: keine Ahnung, Mann, das Leben ist halt kompliziert.

Und an diesem Abend entdeckte ich daheim (ist das ein Wink von oben?) folgende amüsante Lektüre: Geek Logik: 50 Foolproof Equations for Everyday Life! Hier schreibt der Autor Garth Sundem wie er mit Mathe-Formeln die Herausforderung des Lebens angeht. Hört sich zunächst Geekish an – ist es auch.

Hier ist ein Beispiel von seinem Blog: wie viel Stunden kann ich Sport schauen, ohne dass sie abdreht. Seine Lösung:


L= hours spent (or will spend) with her today watching Sleepless in Seattle, strolling hand in hand, or similar
V= Generally, how volatile is she? (1-10 with 10 being „Vesuvius“)
Sy= In the past week, how many hours have you spent watching sporting events?
Sh= For how many of these hours did she enjoy watching sports with you?
I= Importance of today’s sporting event (1-10 with one being „first round Hi-Li qualifiers“ and 10 being „Super Bowl“)
R= Your current standing in the relationship (1-10 with 10 being „at last night’s candle-lit dinner, you gave her a diamond necklace“ and one being „over last night’s TV dinner, you gave her a Red Sox beer opener“)

Ok, eine der schwierigeren Formeln. Aber trotzdem superwitzig. Es gibt also Hoffnung für Weihnachtsgeschenke für alle, die Mathematiker im Umfeld haben. Wer sogar seine eigenen Formeln schreiben will, muss sich einfach überlegen, was alles das Ergebnis beeinflusst und dies dann ins Verhältnis zueinander setzen.

Hier ist meine Mini-Formel für GTD. Was braucht man?
a) Anzahl der To-Do-Listen, die man führt (ntodo)
b) Anzahl der offenen Punkte, nicht auf diesen ToDoListen (otodo)
c) Konsequenz, mit der man die wöchentliche Durchsicht durchführt (10=perfekt) (wödu)
d) Einhalten der 2-Minuten Regel (in %) (zweimin)
e) Höhe der Inbox (in cm) (inb)
f) Konsequenz des Abheftens und Wegwerfen von Nicht-Actions (10= perfekt) (konweg)

Mit diesen Variabeln kann man folgende GTD-Gleichung schreiben:

GTD-Faktor = (wödu) / (ntodo) + (zweimin) / ((otodo)+(inb)) + (konweg)

Noch Fragen?

Advertisements

2 Antworten to “die ultimativen Antworten – Geek LogiK”

  1. einwort 20 Dezember, 2006 um 2:11 pm #

    ähm…. nein. natürlich alles klar!

Trackbacks/Pingbacks

  1. Hasos Tafel » Wieviel Kaffee brauche ich heute früh? - 18 Juni, 2008

    […] hat einen netten Post über Geek Logik geschrieben – mathematische Formeln für Menschliches und Allzumenschliches. Darin verweist er auf […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: